Logistik Trend #1: Der Aufruf zur sozialen Verantwortung der Lieferkette

Nachhaltigkeit, Verringerung des CO2-Fußabdrucks und Transparenz in der Lieferkette haben sich in den letzten zwei oder drei Jahren zu dem verschmolzen, was wir heute als Corporate Social Responsibility bezeichnen.

Der Begriff selbst gibt einen Hinweis auf die konzeptionellen Ursprünge von CSR und die sozial verantwortliche Lieferkette. Die meisten Organisationen werden, wenn sie ehrlich sind, zugeben, dass die CSR-Bemühungen größtenteils als Reaktion auf den Druck der Gesetzgebung und der öffentlichen Meinung begannen.

 


In letzter Zeit wird CSR jedoch weniger als eine Compliance-bedingte Notwendigkeit betrachtet, sondern eher als ein Ansatz zur Steigerung des Umsatzes, zur Sicherung der Kunden- und Mitarbeiterbindung und zur Generierung von Markenattraktivität.


 

Die Aufklärung kommt dank der frühen CSR-Anwender, die Vorteile über die offensichtlichen Vorteile von Compliance hinaus entdeckt haben, und freuen uns, die guten Nachrichten zu teilen. Kurz gesagt, Corporate Social Responsibility ist nicht mehr nur ein Trend – es ist tatsächlich trendy.

Angetrieben durch positive Motivationsfaktoren und unterstützt durch eine wachsende Basis von spezialisierten Dienstleistern , werden viele Supply-Chain- und Logistik-Organisationen im Laufe des Jahres 2017 CSR in ihre Strategien integrieren . Wenn Ihr Unternehmen nicht dazu gehört, könnten sich Ihre Interessengruppen dafür entscheiden Frage warum.

Mehr noch, vielleicht möchten Sie sich fragen, welche Vorteile auf dem Tisch liegen und ob weniger zurückhaltende Wettbewerber diese Vorteile bereits zu ihrem Vorteil nutzen.

 

Logistik Trend #2: Das Rennen um die letzte Meile

Es ist der kostenintensivste Teil der Lieferkette; die endgültige Lieferung der Waren vom Verteilzentrum zum Einzelhandelsgeschäft oder zur Haustür des Verbrauchers. Darüber hinaus hat die Explosion im Omni-Channel-Einzelhandel sowohl die Nachfrage nach Last-Mile-Ressourcen als auch in vielen Fällen die Betriebskosten erhöht.

 


Da die Einzelhändler bei der Verwaltung von Online- und Omni-Channel-Fulfillment-Prozessen schlauer werden, werden sie ihre Waren nur dort abholen, wo sie hingehen müssen, und auf der letzten Meile für Effizienz sorgen.


 

Aus diesem Grund können wir davon ausgehen, dass das Jahr 2017 die Entstehung von Crowdsourcing- und spezialisierten Last-Mile-Fulfillment-Dienstleistern einläuten wird , da innovative Versender Alternativen zu Paketdienstleistern oder dem eigenen Eigentum an Vertriebsflotten suchen .

Wenn es jemals ein Supply-Chain-Szenario gegeben hat, in dem Crowdsourcing-Logistiklösungen vonNutzen sein könnten, liegt es in der letzten Meile, daher könnte 2017 das Jahr sein, in dem Uber-ähnliche Last-Mile-Frachtdienste tatsächlich starten.

Crowd-Sourced Transportation könnte besonders nützlich für kleine Lieferungen von Waren sein, die tragbar genug sind, um auf zwei oder mehr Rädern transportiert zu werden (ich weiß, dass das verdächtig wie eine Vorhersage klingt, aber es ist wirklich nur ein Vorschlag, was passieren könnte).

 


Last-Mile-Innovation ist nicht und wird nicht auf die Arten von Transportunternehmen beschränkt sein, die von Transportunternehmen verwendet werden. Schließlich wünschen sich die heutigen Verbraucher absolute Flexibilität bei der Auftragsannahme.


 

Wir können zum Beispiel Wachstum in Lösungen sehen, wie zum Beispiel lokal gelegene öffentliche „intelligente Schließfächer“, in die Lieferungen für die spätere Sammlung durch Verbraucher abgegeben werden können, und die auch helfen können, den Prozess der Rückkehr zu rationalisieren, der als ein Volumen immer größer wird Folge von Veränderungen der Einkaufsgewohnheiten.

In der Zwischenzeit ist es möglich, dass Click-and-Collect-Dienste weiter expandieren und vielleicht sogar größere Einzelhandelsketten dazu verleiten , Einkaufsflächen in Lagerräume umzuwandeln , um die Kunden besser vor Online-Einkäufen und Einkäufen in lokalen Einrichtungen zu schützen.

 

Logistik Trend #3: Der Aufstieg des Virtual Logistics Teams

Das Konzept des Remote-Working und der virtuellen Teams hat sich in vielen kommerziellen Bereichen durchgesetzt und ermöglicht Unternehmen den Zugang zu Talenten weltweit statt lokal und um Reisekosten und Immobilienbedarf zu reduzieren.

Während die Supply-Chain-IT ihren Übergang in die Cloud fortsetzt, könnte 2017 das Jahr sein, in dem Supply-Chain- und Logistik-Organisationen beginnen, die Vorteile der Remote-Arbeit für Verwaltungs- und Support-Mitarbeiter zu untersuchen.

Nehmen wir als Beispiel die Routen- und Versandplanung …

Viele größere Unternehmen, die früher in jedem Distributionszentrum Planer hatten, haben die Verlagerung zur zentralen Planung vorgenommen . Dies zeigt deutlich, dass im Zeitalter der Information lokale Ressourcen nicht mehr notwendig sind , um Tausende von Lieferungen pro Tag zu planen und zu planen.

Der nächste Schritt besteht darin, zu erkennen, dass Routenplaner mit Online-Zugriff auf Planungssoftware und Echtzeitkommunikation wirklich nicht in einer zentralen Geschäftsstelle sitzen müssen, sondern alle notwendigen Aktivitäten realistisch von zu Hause aus durchführen können.

Mit der Möglichkeit , Last- und Routenpläne direkt an WMS-Anwendungen und Handgeräte von LKW-Fahrern (oder sogar an Drucker im DC) zu senden , könnte die Rolle eines Home-basierten Routeplaners in vielen Organisationen durchaus sinnvoll sein.

Das Gleiche gilt für viele andere Rollen, die traditionell in zentralisierten Logistikzentren oder regionalen / lokalen Vertriebszentren angesiedelt sind. Einkauf, allgemeine Verwaltung und sogar bestimmte Führungspositionen könnten von Mitarbeitern, die ganz oder teilweise zu Hause sind , realistisch gehalten werden , wodurch die Arbeitskosten reduziert werden und Immobilieninvestitionen eher auf Lager als auf Büroflächen ausgerichtet werden können.

Bereit sein für Störungen in der Lieferkette und Logistik

Trends kommen und gehen. Manche bleiben länger stehen als andere. Einige verschwinden in Vergessenheit und andere kristallisieren sich zu Durchbrüchen, die ganze Industrien stören . Meiner Ansicht nach hat jeder der sechs in diesem Beitrag beschriebenen Trends das Potenzial, die Lieferkette und Logistik Ihres Unternehmens erheblich zu beeinflussen.