Als mittleres von insgesamt fünf Kindern musste Nik P. im Alter von 10 Jahren den Tod seiner Mutter verkraften. Nachdem der Vater mit der Situation überfordert war, kam Nik P. ein Jahr nach dem Tod seiner Mutter zu Zieheltern. Nach dem Hauptschulabschluss folgte eine Ausbildung zum Kellner, die jedoch durch die Einberufung zum Bundesheer unterbrochen wurde. Nik P. arbeitete nach seiner Zeit bei der Armee als Zimmermann.

Erst der „Stern“ brachte den Durchbruch

Schon in seiner Jugend brachte sich Nik P. autodidaktisch das Gitarre spielen bei und gründete mit 19 Jahren zusammen mit seinem Cousin eine Band, die lokal einige Auftritte verzeichnen konnte. Sein damaliger Chef, Klaus Bartelmuss, welcher auch Andreas Gabalier entdeckte, erkannte das musikalische Talent von Nik P. und richtete in einem ehemaligen Stall ein Tonstudio ein, welches den Namen Stall Records trug. Im Jahr 1997 entstand hier in Zusammenarbeit mit der Begleitband Reflex das Album „Gebrochenes Herz“ sowie die Single „Dream Lover“, mit der Nik P. den ersten Platz der heimischen Schlagerparade erreichen konnte. Auf dem im Folgejahr produzierten Album „Mit dir“ war bereits der spätere Nummer 1-Hit „Ein Stern“ zu hören. Im Jahr 2001 wurde Nik P. vom ORF als meistgespielter Interpret mit dem Goldenen Stern ausgezeichnet. Nach der Trennung von seiner Begleitband Reflex im Jahr 2005 erhielt Nik P. für sein Album „Lebenslust und Leidenschaft“ im Jahr 2006 die Platin-Auszeichnung.

Auch Schlagersängerin Vivien hatte keinen leichten Weg zum Ruhm. Sie durchlief mehrere Casting und Talentwettbewerbe, die sie größtenteils alle gewann. Lesen Sie hier die Biografie von Vivien.

Quelle: schlager.de